KÜNSTLERISCHE LEITUNG

 

Seit der Saison 2019/2020 hat das Künstlerpaar Eilika und Bernhard Wünsch die musikalische Leitung der Kammermusikreihe "KLASSIKimRATHAUS" übernommen.  

 

Das Wesen der Konzertreihen, deren künstlerische Leitung wir haben, ist die sorgfältig austarierte Balance zwischen vertrauten und wechselnden Elementen, dies sowohl in der Auswahl der Künstler als auch des gespielten Repertoires. Wir nehmen Sie mit in die Welt der Komponisten und Textdichter, beleuchten sowohl persönliche Gegebenheiten ihres Lebens als auch der gesellschaftlichen bzw. politischen Situation ihrer Zeit. Unsere Programme sind sehr vielseitig und umfassen Lied, Kammermusik, Musik der Oper sowie eigene Arrangements. 

 

Eilika und Bernhard Wünsch sind die künstlerischen Leiter der Konzertreihen

"Studiokonzerte im MUSIKHAUS am Bielstein"  www.realsoundartists.de/de/musikhaus/konzerte

"SEESEN classics - Kammerkonzerte im Jacobson-Haus"  www.seesen-classics.de

"Karstadter Kammerkonzerte - Klassik im historischen Rathaus Karlstadt"  www.karlstadter-kammerkonzerte.de

"KLASSIKimRATHAUS" - Kammerkonzerte im Rathaussaal Großalmerode

 

www.eilika-wuensch.com /// www.bernhard-wuensch.com

EILIKA WÜNSCH - SOPRAN

 

Die im norddeutschen Ostfriesland geborene Sopranistin Eilika Wünsch hatte sehr früh, zunächst über das Klavier, Zugang zur klassischen Musik. Seit dem 16. Lebensjahr widmete sie sich ihrer professionellen Gesangsausbildung, die sie in San Diego (USA) begann und ab 2002 in Detmold und München fortsetzte und mit Meisterstudien vor allem bei Prof. Haruhito Kobayashi und KS Prof. Roland Schubert, sowie bei Prof. D. Fischer-Dieskau, Roman Trekel, Prof. Uwe Heilmann, und Prof. Kurt Widmer (Meisterkurse) vervollständigte. Eilika gab bereits während ihres Studiums zahlreiche Konzerte im gesamten norddeutschen Raum, u.a. in Detmold, Lübeck, Hannover und Hamburg. Ihr Debut - nach den ergänzenden Studien - gab sie mit Liederabenden in Prag (2006) sowie ausserhalb Europas in Japan (2007), wo sie sich mit weit mehr als 200 Lied- und Opernabenden einen Namen machte. 2009 sang sie in Süditalien die Partie der Tosca (G. Puccini) in einer konzertanten Aufführung. Ebenfalls in 2009 sendete der größte japanische Sender „NHK“ ein Portrait, außerdem fand in Fukushima zu Ehren der Sängerin das nach ihr benannte internationale Festival statt. Im folgenden Jahr wurde das Festival wiederholt und konnte aufgrund der Katastrophe des Jahres 2011 nicht mehr statt finden. Eilika sang in Rahmen des Festivals u.a. die Rolle der Cio-cio-san aus der Oper „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini. Im Juli 2010 gewann Eilika den Gesangswettbewerb „Premium Audition“ in der Schweiz, ihre erste Einspielung legte sie im September 2011 mit der Winterreise von Franz Schubert vor. Weitere zahlreiche CD-Aufnahmen folgten 2012-15 mit Aufnahmen des von ihr leidenschaftlich geliebten deutschen Kunstliedes (u.a. Werke von Robert Schumann (Dichterliebe, Liederkreis), Brahms, Zemlinsky, Liszt, Szymanowski, R. Strauss u.a.) Mozarts Konzertarien sowie Orchesterliedern und Opernarien. Die Sopranistin gastierte neben Konzerten im deutschsprachigen Raum vielfach in Japan sowie dem europäischen Ausland. In Japan sang sie sehr erfolgreich Oper, Oratorium, Konzert- und Liederabende in den großen Hallen des Landes mit 1500 Besuchern und mehr pro Konzert, diese unter den Dirigenten Hiroshi Gunji, Kenichiro Yamagami, Bernhard Wünsch u. a., Opernauftritte in Italien wurden vom italienischen Fernsehen dokumentiert. Seit 2012 entstanden Aufnahmen mit dem Radiosymphonieorchester Minsk, mit Werken von Mozart, Puccini, Szymanowski und Wolf. Ihr Repertoire reicht von leichter bis dramatischer Koloratur und umfasst auch die lyrischen Partien, so sang sie Konstanze, Donna Anna, Violetta, Gilda und Königin der Nacht. Zwischen 2009 und 2011 fand eine intensive Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Hiroshi Gunji statt, sie sang hier die großen Sopranpartien verschiedener Messen und Oratorien (C-Moll Messe, Mozart / Johannispassion, Weihnachtsoratorium, Bach / Schöpfung, Haydn / Oratorio de Noël , Saint-Saëns / u. a.)in den bedeutenden Konzerthallen Tokyos (u.a. Shinjiku-Bunka-Center, Tokyo Bunka-Center). 2013 bereiste sie mit dem Radiosinfonieorchester Minsk das Land und sang hier unter der Leitung von Bernhard Wünsch u.a. in Konzerthallen von Nobeoka und Hiroshima die Konzertarien KV 416, 368 und „Exsultate, jubilate“ von W. A. Mozart. 2014 sang sie erstmals die „Königin der Nacht“ („Die Zauberflöte“ von W. A. Mozart) in einer Produktion der Mozart-Gesellschaft, Tokyo, unter der Leitung von Bernhard Wünsch. Ihre große Leidenschaft gilt daneben auch dem Kunstlied und der darin lebenden innigen Verschmelzung von Stimme und Klavier, mit der sie nun seit einiger Zeit zusammen mit dem Dirigenten und Pianisten Bernhard Wünsch in vielen Konzerten das Publikum in ihren Bann zieht. Zuletzt präsentierte Eilika Wünsch auf einer 2016 vorgelegten CD mit dem Filmorchester Babelsberg (Leitung B. Wünsch) ihr Können als Mozart-Sängerin mit den großen Opernarien Mozarts für Sopran. Darunter sind die hochvirtuosen Arien der „Konstanze“ („ Die Entführung aus dem Serail“ ), die Arien der „ Donna Anna“ („Don Giovanni“ ), der „ Gräfin“ („Le nozze di Figaro“ ) und natürlich die weltberühmten Arien der „Königin der Nacht“ („Die Zauberflöte“). Eilika Wünsch sang wiederholt auf vielen Festivals, Events und Veranstaltungen wie z. B.:

- das Präsidentendinner des damailigen Bundespräsidenten Christian Wulff 2011 in Wolfsburg,

- die musikalische Umrahmung einer Gedenkfeier für Fukushima 2012

- eine Veranstaltung zur Begegnung von europäischer und japanischer Kultur auf dem großen Tempel in Hiroshima 2013 (mit einem Orchester aus Minsk)

- diverse Ausstellungseröffnungen wie z.B. am Max-Planck-Insitut für biophysikalische Chemie Göttingen 2015

- die musikalische Umrahmung (Konzert) / Verleihung des Literaturpreises im Rahmen der deutschpolnischen Kulturtage Göttingen 2016

- musikalische Gestaltung des Stiftungsdinners der Universität Göttingen 2016, u.a. mit Ehrenvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Voßkuhle (Präsident des Bundesverfassungsgerichts)

- Mitwirkung bei der Einweihung des von der deutschen Lottostiftung geförderten konzeptionell innovativen Generationenbads in Berlin 2017

- Auftritt / musikalische Gestaltung beim Presseball Berlin 2019

Eilika Wünsch hat zusammen mit Bernhard Wünsch die künstlerische Leitung der Kammermusikreihen:

"Studiokonzerte im MUSIKHAUS am Bielstein", 

"SEESEN classics - Kammerkonzerte im Jacobson-Haus", 

"KLASSIKimRATHAUS - Kammerkonzerte im Rathaussaal Großalmerode"

"Karlstadter Kammerkonzerte - Klassik im historischen Rathaus Karlstadt".

www.eilika-wuensch.com

BERNHARD WÜNSCH - DIRIGENT / PIANIST

 

Bernhard Wünsch wurde in Augsburg geboren und wuchs in Bamberg als jüngster Sohn des langjährigen Domorganisten Wolfgang Wünsch auf. Seine Kindheit war geprägt durch die Vielseitigkeit der Kirchenmusik, über die Orgel- und Vokal- bis hin zur symphonischen Musik. Früh begleitete er an Tasteninstrumenten Mitglieder der Bamberger Symphoniker und führte in diesem Zusammenhang auch eigene kammermusikalische Werke auf. Er wurde Assistent von Rolf Beck beim Chor der Bamberger Symphoniker. Nach dem Abitur an den Musikhochschulen in Würzburg und München. Schon während des Studiums dirigierte er mehrere süddeutsche Orchester und war Assistent von Horst Stein bei den Salzburger und Bayreuther Festspielen und besuchte Meisterkurse bei Sir Colin Davis und Rolf Reuter. Es folgten Stationen an Theatern in Bielefeld, Wiesbaden, Duisburg, Köln und Stuttgart, dazu zahlreiche Rundfunk- und CD Produktionen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern in ganz Deutschland. Bernhard Wünsch dirigierte u.a. zahlreiche Opern-, Operetten-, Ballettaufführungen. Darunter große Werke wie „Don Giovanni“, „Der Nussknacker“, „Die Zauberflöte“, etc., moderne Werke und Ballettaufführungen mit großen symphonischen Werken (z.B. D. Schostakowitsch: Symphonie Nr. 9, Konzert für Klavier, Trompete und Orchester). Seit 1995 ist Bernhard Wünsch europaweit als Dirigent unterwegs. Er dirigierte in Russland, auf den großen Festivals am Wörthersee und in Neuschwanstein, war zu Gast in Puerto Rico, Italien, den Beneluxstaaten, Frankreich, Spanien und Israel. Zuletzt führte ihn seine Konzerttätigkeit nach Weißrussland, in die großen Säle Deutschlands (Münchner Philharmonie, Laezishalle Hamburg, Alte Oper Frankfurt, Berliner Konzerthaus) und in die Niederlande. Er dirigierte Sinfoniekonzerte, Opernaufführungen und große Konzerte mit berühmten Filmmusiken und großen Chorwerken. Im Juni 2012 startete er eine auf lange Jahre angelegte Zusammenarbeit mit dem Radiosymphonieorchester Minsk (Weißrussland), in den dort so genannten Radiokonzerten dirigierte romantische Sinfonik. Mitschnitte davon sind ebenfalls auf CD erschienen. Ebenso unternahm er mit diesem Orchester auch eine Gastspielreise nach Japan. Eine CD mit Sinfonien von Mozart und Schubert ist ebenfalls mit diesem Orchester entstanden Als Pianist ist er ein leidenschaftlicher Kammermusiker und Liedbegleiter und spielte zahlreiche Liederabende mit Werken von Schubert (u. a. Winterreise), Schumann (u. a. Dichterliebe), Brahms, Zemlinsky, Liszt, Szymanowski, Pfitzner, R. Strauss u.a. Zuletzt spielte er zusammen mit der Sopranistin Eilika Wünsch verschiedene Liedprogramme auf Tourneen durch Deutschland und Japan. Das Duo hat mittlerweile 9 CDs herausgebracht. Eine herausragende Eigenschaft von Bernhard Wünsch ist seine Vielseitigkeit, so orchestrierte er u. a. den Zyklus „12 Lieder“ von Karol Szymanowski (Original geschrieben für hohe Stimme und Klavier) für großes Orchester und Stimme. Eine CD dieser Orchestirerung ist zusammen mit der 8. Symphonie A. Dvořáks bei rsa classics erschienen. Zudem ist er künstlerischer Leiter des „Musikhaus am Bielstein – Das Forum für Kammermusik und Lied im Herzen Deutschlands“ und dort für Aufnahmeprojekte des Labels „rsa classics“ im hauseigenen Studio und für die Kammermusikreihen mitverantwortlich.

Bernhard Wünsch hat zusammen mit Eilika Wünsch die künstlerische Leitung der Konzertreihen:

"Studiokonzerte im MUSIKHAUS am Bielstein"

"SEESEN classics - Kammerkonzerte im Jacobson-Haus"

"KLASSIKimRATHAUS - Kammerkonzerte im Rathaussaal Großalmerode"

"Karltadter Kammerkonzerte - Klassik im historischen Rathaus Karlstadt" www.karlstadter-kammerkonzerte.de 

 

www.bernhard-wuensch.com